Blutegeltherapie

Die Blutegeltherapie gehört zu den ausleitenden Verfahren in der Naturheilkunde.

 

Der Begriff Ausleitung stammt aus der Humoralpathologie, der Lehre von den Körpersäften. Die richtige Mischung dieser Körpersäfte bedeutet hiernach Gesundheit, das Ungleichgewicht oder die Schädigung bedeutet dagegen Krankheit. 

 

Die Anwendung von Blutegeln in der Heilkunst ist vermutlich so alt wie die Heilkunst selbst. In den Sanskrit-Aufzeichnungen Indiens wurde sie bereits vor 3000 Jahren erwähnt. Im Mittelalter gehörten Blutegel zur therapeutischen Ausstattung der bedeutendsten Ärzte.

 

Bei der Blutegeltherapie wird während des Saugens ein Speichelsekret ins Blut des Patienten abgegeben. Dazu kann ich Ihnen bei Interesse in einem persönlichen Beratungsgespräch mehr Informationen geben.

 

Die Blutegeltherapie setze ich ein...

  • bei allen Erkrankungen, denen Durchblutungsstörungen oder Entzündungsprozesse zugrunde liegen,
  • bei Venenerkrankungen (Besenreisern, Krampfadern, Thrombosen, Hämorrhoiden),
  • bei Herz-Kreislauferkrankungen,
  • bei Gelenkerkrankungen (Arthrose, Arthritis, Rheuma, Gicht),
  • bei chronischen Nacken-, Schulter- und Rückenbeschwerden,
  • bei Leberstau, Lymphstau, Blutergüssen,
  • bei Migräne.